Liste der Wanderausrüstung

Ich habe heute darüber nachgedacht, was auf einer Checkliste für Wanderausrüstung für Wanderer stehen soll, die gerade erst anfangen.

Vor diesem Hintergrund habe ich die folgende Liste als allgemeinen Leitfaden für das erstellt, was Sie erwerben sollten, wenn Sie Ihre Wanderausrüstung für eine Tageswanderung zusammenstellen.

Wanderhose oder Wandershorts

Geeignete Wanderhosen sind ein Muss. Wasserdicht ist immer eine gute Idee. Ich mag solche mit Entlüftungsöffnungen, die geöffnet werden können, um eine bessere Luftzirkulation zu ermöglichen und Ihre Beine trocken zu halten, da Ihr Schweiß von der Haut abfließen kann. Ich mag auch Wanderhosen mit abnehmbaren Unterteilen, damit sie sich leicht als Shorts eignen.

Gamaschen

Wenn Sie durch Sumpf, Wasser, Schnee usw. waten. Gamaschen sind sehr nützlich, um Ihre Füße und Stiefel trockener zu halten.

Wanderhut

Wenn es beim Wandern kalt ist, ist ein guter Wollhut eine großartige Ergänzung. Unter der Kapuze Ihrer wasserdichten Jacke getragen, bleibt Ihr Kopf schön geröstet! Wenn es heiß ist und die Sonne untergeht, schützt Sie alternativ ein Baseballhut oder ein Wanderhut im Strandstil vor schädlichen Strahlen.

Wanderhandschuhe

Diese müssen wasserdicht und windabweisend sein und Ihnen im Idealfall eine gewisse Beweglichkeit zum Greifen, Öffnen usw. bieten.

Wandersocken

Gute Socken sind genauso wichtig wie gute Stiefel. Es lohnt sich, gute Wandersocken zu kaufen, die Ihre Wanderschuhe oder -schuhe ergänzen, um maximalen Komfort zu gewährleisten und die gefürchtete Blase zu vermeiden!

Wanderschuhe und -schuhe

Von zentraler Bedeutung beim Wandern. Sie benötigen die richtigen Wanderschuhe oder -schuhe für das Klima und das Wetter, in dem Sie wandern. Sie müssen gut passen und Ihr Schuh oder Schuh sollte gut eingebrochen sein. Es ist eine gute Idee, sie in Ihrem Haus oder in Ihrem Haus einzubrechen um den Block herum, bevor Sie sie jemals auf einer Wanderung benutzen. Tragen Sie immer Ihre Wandersocken, wenn Sie einen Wanderschuh einbrechen!

 

 

Wasserdichte Wanderjacke

Es hängt wirklich davon ab, in welchem ​​Klima Sie wandern, aber es wird immer irgendwann regnen, sodass Sie die richtige wasserdichte Wanderjacke dabei haben müssen. Es stehen viele Optionen zur Auswahl, von denen viele abnehmbare Schichten haben und so angepasst werden können, dass sie das ganze Jahr über verwendet werden können.

Extra Wanderkleidung

Zusätzliche Kleidung ist ein Muss, wenn Sie sich bei unterschiedlichen Temperaturen und Wetterbedingungen bewegen, was sehr leicht passieren kann, wenn Sie weiter bergauf steigen. Immer gut, ein bisschen mehr als weniger zu haben, denke ich.

Wer sich bei Minusgraden auf den Weg macht, braucht viel mehr Ausrüstung und einen größeren Rucksack als jemand, der eine Reise durch die Tropen unternimmt.

Komfort

Wenn der Rucksack für diese lange Wanderung ausreichend groß ist, aber nicht bequem ist, wird es eine sehr schwierige Reise. Größere, schwerere Packungen verstärken tendenziell die negativen Auswirkungen eines schlecht sitzenden Rückens. Das ganze Gewicht drückt mehr auf den Wanderer; es kann bei leichteren Lasten etwas ignoriert werden. Daher ist es wichtig, einen Rucksack vor dem Kauf vollständig zu testen, da er ähnlich wie das geplante Packgewicht verpackt ist. Das Ausleihen eines Freundes zum Testen ist eine gute Option. Versuchen Sie, das genaue Gewicht und die Abmessungen zu simulieren, die Sie auf dem Trail planen, um ein gutes Gefühl dafür zu bekommen, ob der Rucksack bequem ist.

Größe

Bei Wanderungen, die länger als eine Woche dauern, beträgt das Mindestpackvolumen in der Regel rund achtzig Liter. Es ist wahr, dass kleinere Rucksäcke von erfahrenen Wanderern verwendet werden können, die wissen, wie man leicht packt. Für die meisten sind jedoch 80 Liter Standard. Diese Größe bietet ausreichend Platz für Lebensmittel, Lagerausrüstung, verderbliche Güter und Isolierung.

Eigenschaften

Zu den Standardmerkmalen der meisten Wanderrucksäcke gehören: Hauptfach mit Toplader, Schlafsackfach und mehrere Seitentaschen für Snacks wie unterwegs. All diese Funktionen werden für lange Wanderungen benötigt. Ein Komfortmerkmal, das neuen Paketen häufig hinzugefügt wird, ist ein Reißverschluss mit Frontzugriff. Auf diese Weise kann der Wanderer von der Mitte des Rucksacks aus zu seiner Ausrüstung gelangen, ohne von oben durch alles graben zu müssen. Es ist sehr praktisch, wenn Sie eine Sache benötigen, die Sie gerade erst gepackt haben, also ganz unten in der Packung.

Beste Trekkingwege in Nepal

Wenn Sie sich die Weltkarte ansehen, werden Sie feststellen, dass das Territorium Nepals nur eine Ameisengröße hat, während seine Nachbarn im Gegensatz dazu als Elefantenbaby passierbar sind, und ich meine keine Respektlosigkeit, wenn ich diese abgestandene Entdeckung preisgebe. Wie Sie wissen, geht es hier um Nepal, und trotz seiner bescheidenen Landbedeckung (die nur 0,03% der gesamten Landfläche der Welt ausmacht) hat die Präsenz des mächtigen Himalaya, einschließlich der acht höchsten Gipfel der Welt, dem Land eine gegeben bemerkenswerter Ruf bei Wanderern und Bergsteigern. Einige bemerken sogar, dass es die Trekking-Hauptstadt der Welt ist. Abgesehen von Applaus möchten wir unseren Mitwanderern 5 der besten Trekkingrouten Nepals rund um den Everest und einige andere hohe Berggipfel vorstellen.

1. Everest Base Camp

2. Upper Mustang Trekking

3. Annapurna Circuit Trek

4. Manaslu Basislager

5. Gokyo Trek

Meines Wissens kann das begrenzte Gebiet Nepals, dessen Boden niemals von den wilden Meereswellen umspült wird, 5 verschiedene Wandermotive der durstigen Abenteurer befriedigen.

1. Exotische Berglandschaft

Wo Berge sind, gibt es Wege. Und Nepal hat Dutzende von Bergpfaden zu bieten. Immerhin ist es das Land des Everest (8848 m) und sieben weitere mächtige Berggipfel, darunter Lhotse (8516 m), Manaslu (8156 m), Cho Oyu (8201 m), Annapurna (8091 m) und Kanchenjunga (8586 m) Schaffe es auf die Liste der zehn höchsten Gipfel der Welt. Bei so vielen gigantischen Gipfeln und rund fünfzig anderen edlen Bergen ist es kein Wunder, dass Nepal oft als die Trekking-Hauptstadt der Welt angesehen wird.

2. Wüstenartige Landschaft

Müde von den üblichen Dingen wünschen wir uns alle etwas anderes. In diesem Sinne können die grünen Landschaften, die in den meisten Trekkingzonen Nepals vorherrschen, wie schön und natürlich sie auch sein mögen, für einen häufigen Wanderer zum Dorn im Auge werden. Daher fordert Nepal diese treuen Wanderer auf, sich über den schneebedeckten Himalaya hinaus zu wagen und den Upper Mustang Trail zu probieren.

 

 

3. Wandern, um den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu sehen

Wir Wanderer haben eine Schwäche für die Sonne, obwohl wir sie manchmal verfluchen, weil sie uns mit sengenden heißen Strahlen überschüttet haben, was zu einer Krankheit namens Sonnenbrand und, ja, Dehydration führt. Trotzdem ist die Sonne die Quelle des Lebens auf der Erde. Um die Sonne zu bewundern, stapfen die Wanderer durch steile Hügel und Berge zu diesem glückverheißenden Ort, an dem sie den Blick auf die Sonne am Himmel sagen ist atemberaubend. In Nepal wäre eine solche beliebte Wanderung, die speziell für Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang unternommen wurde, das Poonhill-Trekking – obwohl es selbstverständlich ist, dass jeder Himalaya-Pfad fantastisch ist, wenn es darum geht, die Sonne hinter den leuchtenden Berggipfeln anmutig zu beobachten.

4. Kennen Sie die Nepali

Beim Wandern geht es nicht nur darum, die Wildnis zu erkunden. Es geht auch darum, die verschiedenen Formen des menschlichen Lebens und der menschlichen Kultur zu entdecken. Zum Glück bietet Nepal den kulturell interessierten Wanderern die Möglichkeit, als Gast in einem Haus eines Einheimischen in einem dieser schönen Weiler auf den Hügeln zu übernachten. Während die Häuser nicht modern genug erscheinen, sorgen Sie sich nicht um die Unterkunft. Es ist gut, obwohl es nicht den 5-Sterne-Hotels entspricht, an die Sie gewöhnt sind, aber die Gastfreundschaft der Nepalesen ist immer von „5-Sterne“ -Qualität oder so heißt es. Tatsächlich haben sie sogar einen traditionellen Glauben in ihrem System, dass „Der Gast ist Gott“ oder „Atithi Devo Bhavah“, wie der Sanskrit-Vers sagt. Ja, dieses und viele andere seltsame Dinge, Kulturen, Tempel, Wasserfälle und farbenfrohe Feste sind auf Lager, die Sie bei Ihrer Anmeldung für das Sirubari Village Homestay oder den ebenso verlockenden Ghalegaun Trek miterleben können.

5. Wanderung zu den Seen

Während viele der wunderbaren Sehenswürdigkeiten der Welt, sei es die funkelnden Sterne oder die majestätischen Schneegipfel, gegen den Himmel abheben, finden Sie dennoch Juwelen auf dem Boden. Unter diesen Juwelen befinden sich die ergreifenden Seen, die vom Schweiß des Himalaya hervorgebracht wurden. Stellen Sie sich einen Gletschersee vor, kühl und ruhig; Stellen Sie sich dann einen wunderschönen Schneegipfel vor, der sich anmutig hinter diesen Seen erhebt, und voila, es ist ein doppeltes „atemberaubendes“ Szenario. In dieser Nische der Seewege Nepals, mit Ausnahme des Fewa Tal von Pokhara (es erfordert kein Trekking; das werden Sie auch auf dem Weg sehen), sind die Gokyo Trek (sechs heilige Seen plus der berühmte Gokyo Ri – Aufstieg) beliebt zum Gipfel für einen faszinierenden Blick auf den Mount Everest) und den gewundenen Weg von Langtang zur heiligen Gosainkunda (können Sie glauben, dass dieser Weg dort über 100 Seen hat).

Interessante Fakten über den Mount Everest

Der Mount Everest bietet mehr als nur den höchsten Gipfel der Welt. Der schneebedeckte felsige Gipfel wächst immer noch um einen Zentimeter und bewegt sich in einem Jahr um drei Zentimeter nach Nordosten. Wie cool ist das? Hier finden Sie weitere interessante Fakten über das Kolossal im Himalaya-Gebirge an der Grenze zwischen Nepal und Tibet.

1. Sein tibetischer Name ist Chomolangma und bedeutet „Die Göttin Mutter des Schnees“, während die Nepalesen ihn Sagarmatha für „Mutter des Universums“ nennen. Der englische Name wurde zuerst von den Briten verwendet und vom Namen des Generalvermessers George Everest abgeleitet.

2. Da es an Nepal und China grenzt, sind für die Höhe des Berges unterschiedliche Maße angegeben. China glaubt, dass es 29.015 Fuß ist, während Nepal glaubt, dass es 29.028 Fuß ist. Mit Hilfe der GPS-Technologie wurden 1999 29.035 Fuß gemessen. Wenn dies richtig war, gewinnt Nepal.

3. Der erste Versuch, den Gipfel zu erreichen, wurde 1921 von einer britischen Aufklärungsexpedition unternommen. Aber egal wie königlich der Name des Teams war, die Männer stiegen unter Tränen ab, nachdem sie 22.982 Fuß erreicht hatten.

4. Die ersten beiden Personen, denen es gelungen ist, den Everest-Gipfel zu erreichen, sind Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay. Die beiden trafen sich bei einem früheren gescheiterten Versuch unter einem anderen Team, bei dem Tenzing Hillary davor bewahrte, in eine Gletscherspalte zu fallen. Die beiden verbrachten 15 Minuten auf dem Gipfel. Hillary wurde für diese Arbeit zum Ritter geschlagen, während Tenzing von Königin Elizabeth eine George-Medaille erhielt.

5. Eine weitere interessante Sache am Berg sind die Einheimischen. Die Nepalesen, die am Fuße des Mount Everest leben, werden Sherpa genannt. Sherpa wird auch als Nachname verwendet. Ihr Vorname steht normalerweise nach dem nepalesischen Äquivalent der Wochentage, je nachdem, an welchem ​​Tag man geboren wird. Sherpas werden angeheuert, um die Zelte und andere wichtige Kletterwerkzeuge zu tragen.

 

 

Wenn Sie jedoch eine Reise buchen möchten, um den Everest, den berühmtesten und höchsten Berg der Welt, zu besteigen, oder zum Mount Everest Base Camp, dann werfen Sie einen Blick auf die folgenden 10 faszinierenden Fakten über den Everest.

1. Die ersten Menschen, die jemals auf den Gipfel des Mount Everest geklettert sind, waren Edmund Hillary, ein neuseeländischer Bergsteiger und Entdecker, und Tenzing Norgay, ein nepalesischer Sherpa-Bergsteiger.

Beide erreichten am 29. Mai 1953 die Spitze des Mount Everest und kletterten etwas mehr als sieben Wochen lang.

2. Das letzte Jahr, in dem niemand den Everest-Gipfel bestieg, war 1974. Seitdem gibt es jedes Jahr Bergsteiger aus der ganzen Welt, die erfolgreich die Spitze des Berges erreicht haben.

3. Der Mount Everest ist mit einer geschätzten Höhe von 8.848 Metern der höchste Berg der Welt.

Der zweithöchste ist K2 (8.611 m hoch), der drittplatzierte ist Kangchenjunga (8.586 m), der vierte ist Lhotse (8.516 m) und der fünfthöchste Berg der Welt ist der Makalu (8.485 m).

4. Die älteste Person, die die Spitze des Everest erreichte, war Yuichiro Miura im reifen Alter von 80 Jahren. Der japanische Bergsteiger bestieg 2013 erfolgreich den Mount Everest und fuhr auch erfolgreich 4.200 vertikale Fuß des Berges hinunter.

5. Die jüngste Person war jedoch der 13-jährige Amerikaner Jordan Romero, der es im Mai 2010 geschafft hat, den Everest zu besteigen, der auch als „Mutter des Universums“ bekannt ist.

Der vorherige Rekord wurde von Ming Kipa aus Nepal gehalten, die mit nur 15 Jahren den Gipfel erreichte.

6. Wissenschaftler und Geologen glauben, dass der Everest jedes Jahr um 4 mm höher wird, da zwei gegenüberliegende tektonische Platten ihn langsam ansteigen lassen.

7. Der Everest wurde 2011 von Google kartiert. Der Gipfel konnte nicht kartiert werden, aber ein Team ging über 70 Meilen, um das Everest Base Camp zu erreichen, während es Fotos für Google Maps machte.

8. Der britische Kletterer und Entdecker Bear Grylls war der erste Mann, der 2007 mit einem angetriebenen Gleitschirm höher als die Weltspitze flog, als er den Everest bestieg. Er war auch der jüngste britische Kletterer, der 1998 den Everest-Gipfel erreichte.

9. Es gibt zwei Hauptrouten zum Gipfel des Everest: den Südostgrat von Nepal und den Nordgrat, der in Tibet beginnt.

10. Das gefährlichste Gebiet des Berges heißt Khumbu-Eisfall.

Tipps für Anfänger müssen sich merken

Oh Mann, es gibt einfach keinen besseren Weg, um Ihr Fernweh zu befriedigen. Mitten in der Natur sein, die unberührte Erde unter Ihren Füßen spüren und der stille Beobachter sein, wie jeder Vogel, jeder Schmetterling, jede Pflanze ihren Geschäften nachgeht. Es gibt nichts Entspannenderes und Belebenderes als das, vertrau mir!

Wenn Sie ein Anfänger auf dieser Welt sind, würde ich empfehlen, dass Sie diese grundlegenden Hinweise berücksichtigen, bevor Sie sich entscheiden, auf einem Naturpfad etwas zu erkunden. Dies hilft Ihnen, den Risikofaktor auf ein Minimum zu beschränken und sicherzustellen, dass Sie Ihre Zeit mit der Natur so gut wie möglich genießen.

Kennen Sie die Spur

Sie wollen wirklich nicht mitten im Nirgendwo verloren gehen. Egal was passiert, recherchieren Sie immer, bevor Sie sich auf den Weg machen, um einen neuen Weg zu erkunden. Es gibt kein universelles metrisches System auf der Welt, das Ihnen den Schwierigkeitsgrad eines Trails anzeigt. Das ist das Schöne daran – Sie wissen nie, was Sie in freier Wildbahn erleben werden! Aber es gibt einen Unterschied zwischen Abenteurer und geradezu rücksichtslos. Mein Vorschlag? Sprechen Sie mit den örtlichen Gemeinden, fragen Sie nach Abenteurern in der Umgebung oder suchen Sie einen Trekkinganbieter, der Sie über die besten Trails beraten kann. Aber zumindest für Anfänger sollten Sie sich nicht auf eine Expedition begeben, ohne den Trail überhaupt zu kennen.

Schützen Sie die Gelenke

Downhill-Trekking kann sehr hart für Knie und Oberschenkel sein. Zu lange Schritte und Sprünge können auch Ihre Gelenke schädigen und die Bewegung beeinträchtigen. Sie werden es jetzt vielleicht nicht bemerken, aber diese Rücksichtslosigkeit kann Sie viel Zeit in Form von Muskelschäden und Gelenkschmerzen kosten. Gehen Sie nicht bergab, machen Sie kleinere Schritte und begeben Sie sich auf eine Route, die weniger geneigt ist. Denken Sie daran, dass Sie dies nicht tun, um Ihre Wanderfähigkeiten unter Beweis zu stellen. Sie sind nur hier, um die Natur zu genießen und Spaß zu haben. Weitere Tipps zum Schutz Ihres Körpers beim Wandern finden Sie in den anderen Artikeln, die ich geschrieben habe.

 

 

Fangen Sie kurz an

Wenn Sie ein Anfänger-Trekker sind, würde ich vorschlagen, dass Sie kurz anfangen und nicht überschätzen, wie weit Sie gehen können. Sehen Sie, Trekking ist eine Aktivität, die Ihren Körper in Bezug auf Anstrengung, Belastung und Muskelarbeit wirklich belasten kann. Müde Füße sind am anfälligsten für Verdrehungen und Verstauchungen. In der Anfangsphase empfehle ich Ihnen, die Entfernung auf zwei Meilen zu beschränken und von dort aus auf Ihre Ausdauer aufzubauen. Wenn Sie an Selbstvertrauen gewinnen und Ihre Ausdauer verbessert, können Sie größere Expeditionen unternehmen.

Hier sind einige meiner Lieblingsorte in Lateinamerika, um auf die Trails zu gehen:

Peru Highlands – Trekking in den Anden Perus ist einfach atemberaubend, egal ob Sie einen der Pfade in Richtung des spektakulären Machu Picchu nehmen oder weniger bekannte Orte wie Choquequirao oder sogar Kuelap im Norden entdecken möchten. Wunderbare Lodge-to-Lodge-Wanderungen entlang der Salkantay- oder Lares-Trails (deutlich weniger Verkehr als auf dem klassischen Inka-Trail) führen Sie durch traditionelle Regionen, deren Gemeinden keinen Straßenzugang haben und daher wenig mit der Außenwelt zu tun haben. Die Abende verbringen Sie in schönen, gemütlichen Lodges mit einem richtigen Bett, Gourmet-Essen und sogar einem Whirlpool.

Südpatagonien – Von der berühmten W-Strecke des Nationalparks Torres del Paine in Chile, deren Höhepunkt ein Spaziergang zum Fuß der Granitfelsen ist, die die Landschaft dominieren, bis hin zu atemberaubenden Wanderungen entlang der Gletscher im und um den Nationalpark Los Glaciares In El Chalten, Argentinien, ist diese Region einfach ein Paradies für Wanderfans. Kristallklare und farbenfrohe Gletscherseen, Wälder und offene Steppen, in denen Huemul, Guanaco, Gürteltier, Füchse und sogar Puma herumlaufen, während Kondore über ihnen fliegen. Wählen Sie aus reizvollen luxuriösen Zeltlagern und Lodges mit vielleicht ein oder zwei Nächten in einfachen rustikalen Berghütten dazwischen.

Unterricht für Anfänger

Viele von uns sind von der Idee des Bergsteigens begeistert. Wenn Sie einer sind, der bereits zu einem gegangen ist, haben Sie höchstwahrscheinlich eine wichtige Lektion gelernt – dass Wandern kein einfaches Spiel ist. Es bringt echte Gefahren und Herausforderungen mit sich. Mit anderen Worten, niemand sollte es leicht nehmen. Wenn Sie Bergsteigen planen, sollten Sie die üblichen Fallstricke vermeiden. Hier sind einige nützliche Tipps, um der noch nicht zu kletternden Menge zu helfen.

Hinweise zum Bergsteigen

Wassergewicht – egal wie schwer es sein mag, lassen Sie Ihre Wasserflaschen niemals zurück. Bringen Sie mindestens drei Liter des reinsten Getränks der Natur mit. Seien Sie nicht stur und tragen Sie nur Wasser im Wert eines Kruges. Möglicherweise haben Sie viel weniger Wasser als Sie brauchen – und Sie wissen, wie wichtig Wasser für diejenigen ist, die klettern. Wasser ist der Kraftstoff, den Sie benötigen, um eine Überhitzung Ihres Körpers zu vermeiden. Es ist wichtig, hydratisiert zu bleiben, um sicherzustellen, dass Körper und Geist gut funktionieren.

Chow Matters – Denken Sie daran, dass Essen ein Muss ist, um Sie zum Laufen zu bringen, und dass das Essen, das Sie mitbringen müssen, auch strategisch geplant werden muss. Bringen Sie kohlenhydratreiche Lebensmittel mit, die leicht zu verpacken und zu kochen sind. Der beste Weg, um gastronomisch zufrieden zu sein, ist das Essen von leckeren und leicht zu kochenden Lebensmitteln wie Hotdogs. Da Hotdogs in verschiedenen Größen und Geschmacksrichtungen erhältlich sind, finden Sie die Sorte, die am besten zu Ihrer Strategie und Ihrem Geschmack passt. Es wird auch helfen, Lebensmittel mit hohem Wassergehalt wie Gelees mitzubringen. Sie können die Notwendigkeit ergänzen, Wasser zu trinken, damit sich ein Kletterer auch nicht schwer fühlt, wenn er den Weg hinaufgeht.

Richtige Kleidung – Jeder, der Wanderaktivitäten unternimmt, weiß besser, als getarnte Kleidung zu tragen. Zum Spaß im Wald spazieren zu gehen ist besser mit bunten Kleidern. Wenn es sich nicht um eine Jagdreise handelt, wählen Sie Kleidung, die leicht ist, um Ihren Körper besser zu belüften, und farbenfrohe Kleidung, damit Sie in Notfällen, in denen Hubschrauber oder Rettungsteams Sie finden müssten, leicht zu erkennen sind.

 

 

Was jeder Wanderer in seinem Rucksack braucht

Eine Art Seil oder Tauwerk ist ein Muss in Ihrem Wildnis-Überlebenskit. Es kann in einer Vielzahl von Szenarien eingesetzt werden, die vom Schutzbau über Tourniquets bis hin zu Tierschlingen reichen. Tauwerk gibt es in vielen verschiedenen Arten und Formen, aber eines der beliebtesten ist Paracord.

Die Eigenschaften, die Paracord so beliebt machen, sind seine Stärke, seine geringe Größe und sein geringes Gewicht. Die gebräuchlichste Art von Paracord ist die 550er-Schnur, die ihren Namen von der Bruchfestigkeit hat. Mit einer Bewertung von 550 Pfund ist es stark genug, um die meisten Situationen zu bewältigen, denen Sie wahrscheinlich in der Wildnis begegnen werden. Es sind seltsamere Dinge passiert als die Notwendigkeit, in freier Wildbahn große Mengen an Gewicht zu halten. Deshalb ist 550 Cord eine gute Wahl für Wanderer, Rucksacktouristen, Camper und alle anderen, die sich in die Natur wagen.

Andere Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, sind, wie viel Kabel Sie für Ihre Reise benötigen und welche Farbe Sie bevorzugen. Im Allgemeinen wird das Kabel entweder in Längen von 50 oder 100 Fuß geliefert. Die meisten Menschen werden feststellen, dass 50 Fuß ausreichen, um den größten Teil ihres Bedarfs zu decken, obwohl einige sagen würden, dass zu viel Tauwerk niemals ein Problem ist. Es gibt auch viele verschiedene Farben der Schnur, von einfarbigen bis zu Tarnung. Wenn Sie sich in einem Wüstengebiet befinden, ist die Wahl von Bräune oder Wüstentarn eine gute Wahl. Wenn Sie in ein Waldgebiet reisen, sollten Sie Laubgrün oder Olivgrün probieren.

Für diejenigen, die mehr als nur das Standardkabel suchen, gibt es auch Zubehör aus Kabel. Es gibt verschiedene Arten von Paracord-Armbändern, die bei Bedarf in Notsituationen in eine kleine Menge Schnur abgewickelt werden können. Während diese stilvoll sind und immer eine tolle Sache zur Hand haben, ist es wichtig, mehr als nur diese kleine Reserve im Busch zu haben.

Arten von Schuhen für Outdoor-Abenteuer

Wenn es an der Zeit ist, die besten Schuhe für Wanderungen oder andere Outdoor-Abenteuer auszuwählen, ist es immer besser, Ihre Wahl zu treffen, bevor Sie sich für eine Option entscheiden. Dies hilft bei der Auswahl des Paares, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Möchten Sie bei gutem Wetter mit ein paar leichten Taschen reisen? Ein Trailrunning-Schuh kann Ihren Wunsch perfekt erfüllen. Möchten Sie eine Fernwanderung machen? Dafür benötigen Sie einen Wanderschuh. Basierend auf dem Gewicht und der Verwendung können wir Abenteuerschuhe in 4 verschiedene Kategorien einteilen:

– Trailrunning-Schuhe: Wie der Name schon sagt, sind diese Schuhe hauptsächlich für Laufzwecke gedacht, eignen sich aber perfekt für kleine Wanderabenteuer. Wenn Sie keine schweren Rucksäcke bei sich haben und gerne mit leichter Ausrüstung wandern, können Sie das Wandern mit diesen Schuhen auf jeden Fall abschließen. Die meisten Schuhe dieser Kategorie sind nicht wasserdicht und agiler und empfindlicher. Heute stellen einige Hersteller jedoch auch wasserdichte Trailrunning-Schuhe her, sodass Sie sie suchen können, wenn dies erforderlich erscheint.

– Wanderschuhe: Dies ist eine häufige Kategorie zwischen Trailrunning-Schuhen und voll geschnittenen Wanderschuhen. Sie sind leichter als Wanderschuhe, aber schwerer, robuster und unterstützender als Trailrunning-Schuhe. Sie haben ein wenig Knöchelunterstützung und sind mit niedrigen Schnitten versehen. Das leichtere Oberteil und die robuste Vibram-Sohle machen sie perfekt zum Wandern. Sie sind bequem genug wie Trailrunning-Schuhe und erfordern keinen Einlauf. Sie haben normalerweise die Wahl zwischen wasserdicht und nicht wasserdicht.

– Wanderschuhe: In dieser Kategorie finden Sie viel Abwechslung, da diese Schuhe für ein breites Spektrum von Wanderern gemacht sind. Leichtere sind für Wanderer, die nicht viel Last mit sich führen, während schwerere Stiefel für schwere Rucksacktouristen. Sie werden als Stiefel bezeichnet, weil ihr Schnitt direkt über dem Knöchel endet, wodurch sie wie Stiefel aussehen. Unnötig zu erwähnen, dass sie schwerer sind als normale Wanderschuhe. Sie sind normalerweise wasserdicht und ihr Oberteil besteht aus Vollleder.

– Bergsteigerstiefel: Diese Heavy-Hitter-Stiefel haben sehr harte Sohlen und einen hohen Schnitt, zu dem normalerweise auch eine Gamasche gehört. Sie sind isoliert und werden mit Kunststoffeinsätzen zur Heilung oder entlang der Zehe zur Aufnahme von Steigeisenballen geliefert. Die Steifheit und Übergewichtigkeit dieser Schuhe mag tödlich erscheinen, aber diese Shows sind eine absolute Voraussetzung für Bergsteiger. Manchmal benutzen Eiskletterer und schwere Wanderer sie auch beim Wandern durch den Schnee.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Wanderschuhen und Stiefeln?

~ Wanderschuhe sind hauptsächlich für das Gehen über schwierigeren, unebenen Boden, normalerweise nasse Felsen, rutschige Kieselsteine ​​und schlammige Wege konzipiert. Sie bieten Knöchelunterstützung zum Schutz vor Verstauchungen und Belastungen. Sie bestehen im Allgemeinen aus viel steiferen Materialien als Schuhe wie Leder, um einen besseren Halt zu bieten.

~ Schuhe eignen sich aufgrund ihrer Flexibilität besser für das Gehen in der Stadt oder im Fitnessbereich und ermöglichen so eine bessere Fußbewegung. Einige Menschen laufen sogar in Laufschuhen, die für zusätzliche Dämpfung sorgen und sich ideal für ein schnelleres Gehen auf Asphalt über längere Zeiträume eignen.

Schuhe, insbesondere Wanderschuhe oder -schuhe, sollten vor dem Kauf anprobiert werden. Achten Sie auf die folgenden Punkte, bevor Sie sich für den Kauf entscheiden.

1. Kaufen Sie nicht nur nach Größe. Probieren Sie sie aus Komfortgründen an. Wenn Sie sich für eine größere Größe als normalerweise entscheiden, ist dies bequemer. Beachten Sie, was Ihre Füße Ihnen sagen!
2. Erwarten Sie nicht, dass sich Ihre neuen Schuhe mit dem Tragen dehnen, sie müssen von Anfang an bequem sein. Das Innere Ihrer Wanderschuhe kann sich jedoch mit der Zeit ein wenig an Ihren Füßen „formen“.
3. Vergewissern Sie sich vor dem Anprobieren, dass Sie ausreichend gelaufen sind, damit Ihre Füße anschwellen können.
4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Fersen nicht verrutschen. Gehen Sie durch die Werkstatt, bis Sie sich über die Passform freuen.
5. Wenn Sie es vor dem Kauf versuchen, tragen Sie Ihre normalen Laufsocken und passen Sie eventuell verwendete Spezialeinsätze an.
6. Der Abstand zwischen Ihrem Zeh und der Vorderseite des Stiefels oder Schuhs sollte ungefähr der Dicke Ihres Zeigefingers entsprechen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fuß nicht verrutscht, da Sie sonst Blasen bekommen!
7. Sie müssen wahrscheinlich alle 400 – 700 Meilen (650 – 700 km) die Schuhe wechseln!

Es gibt natürlich noch viele andere Dinge, auf die Sie achten sollten, zum Beispiel Zwickelzungen, die Steine ​​und Wasser fernhalten, um nur eines zu nennen. Alle Marken und Modelle von Stiefeln und Schuhen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, und einige sind für Sie richtig, andere nicht. Aber die 7 oben angebotenen Tipps sollten Ihnen einen guten Start ermöglichen.

Tipps zum Skifahren im Urlaub

Es ist eines der größten Dilemmata, denen Sie begegnen werden, wenn Sie mit Ihrer Familie einen Skiausflug unternehmen: Was Sie nach einem Skitag zum Abendessen essen sollten. Essen gehen wäre die beste Antwort. Aber in Restaurants zu essen kann ziemlich teuer sein. Und wenn es Hochsaison ist, müssen Sie sich mit langen Warteschlangen und Last-Minute-Reservierungsproblemen auseinandersetzen.

So haben Sie eine Möglichkeit: Kochen.

Aber wer hat Energie, um nach einem Tag auf der Piste ein Gourmet-Abendessen zuzubereiten?

Wenn jemand in Ihrer Familie an Nahrungsmittelallergien leidet, haben Sie wahrscheinlich keine andere Wahl, als eine Bienenlinie in die Küche zu stellen.

Die Zubereitung von Mahlzeiten nach einem Tag auf der Piste muss jedoch keine Herkulesleistung sein. Sie sind schließlich im Skiurlaub, um sich zu entspannen und die Winterferien zu genießen.

Wie kocht man ein köstliches Abendessen für die Familie, ohne sich zu beeilen? Hier einige Tipps:

Halte es einfach. Sie müssen keine aufwändige Küche für Eigentumswohnungen zubereiten, um Ihre ausgehungerte Familie zu ernähren. Burger, Sandwiches und schnelle und einfache Pasta können ausreichen, um ihren Appetit anzuregen und sie bis zum morgigen Frühstück zufrieden zu stellen.

Investieren Sie in Traktionsreifen. Lassen Sie sie mindestens einen Tag vor Ihrem Skiurlaub installieren.

Überprüfen Sie die Zündung, Bremsen, Keilriemen, Kabel und Schläuche. Sie können nicht riskieren, mitten in einem Schneesturm mit einem Auto festzusitzen, das nicht fährt.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Benzintank voll ist, insbesondere wenn Sie auf langen Strecken fahren.

Notausrüstung mitbringen. Haben Sie Folgendes in Ihrem Kofferraum: Ersatzreifen, Schaufel, Überbrückungskabel, Abschleppketten, Salzsack und einen Werkzeugsatz.

Bringen Sie ein Überlebenskit mit. Nehmen Sie dies im Notfall immer in Ihrem Auto mit: Taschenlampe mit zusätzlichen Batterien, nicht verderbliche Lebensmittel wie Kekse, Wasser, Erste-Hilfe-Kasten, Streichhölzer und bunte Kleidung.

Fahren Sie langsam, besonders wenn Sie Brücken überqueren oder Klippen entlang fahren. Wenn Sie Ihre Geschwindigkeit verringern, haben Sie mehr Möglichkeiten, die Bremsen sicher zu betätigen und Kollisionen sowie Schleudern beim Bremsen zu vermeiden.

 

 

Längeren Bremsweg zulassen. Als Faustregel gilt, dass der Bremsweg zwischen Ihnen und dem Auto vor Ihnen mindestens dreimal so groß sein sollte wie gewöhnlich.

Treten Sie leicht auf die Bremse. So vermeiden Sie, dass Sie auf vereisten Straßen außer Kontrolle geraten.

Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit für die anderen Autofahrer, indem Sie das Licht einschalten.

Erhöhen Sie Ihre eigene Sichtbarkeit. Stellen Sie vor Beginn Ihres Winter-Roadtrips sicher, dass Ihre Windschutzscheibe und die Lichter sauber sind.

Versuchen Sie nicht, den Schneepflug oder die Schleifwagen zu überholen. Die Straßenbedingungen sind wahrscheinlich viel schlechter.

Führen Sie die Vorderräder. Drehen Sie die Richtung, in die Ihre Vorderräder fahren sollen. Wenn Ihre Hinterräder ins Schleudern geraten, lenken Sie in die Richtung, in die Ihre Hinterräder die Kontrolle über Ihr Fahrzeug wiedererlangen. Wenn Ihre Hinterräder nach links rutschen, biegen Sie links ab.

Wenn Ihre Vorderräder außer Kontrolle geraten, treten Sie vom Gaspedal und schalten Sie in den Leerlauf. Aber nicht sofort lenken. Warten Sie, bis Ihr Fahrzeug wieder Traktion hat, und steuern Sie dann in die Richtung, in die Sie fahren.

Fahren Sie wenn möglich überhaupt nicht. Schließen Sie sich stattdessen einer Fahrgemeinschaft an, die von einem erfahrenen Fahrer gefahren wird.

Das Fahren zu Ihrem Skiurlaubsziel ist möglicherweise billiger als das Fliegen. Es kann aber auch gefährlich sein, wenn Sie nicht die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen ergreifen.

TIPP: Schauen Sie sich einfache „Condo Cuisine“ -Mahlzeiten an, die Sie in weniger als einer Stunde online zubereiten können.

Vorausplanen. Bevor Sie Ihr Zuhause verlassen und zu Ihrem Skiurlaubsziel fliegen, planen Sie Ihr Abendessen und lassen Sie alle Zutaten separat messen und verpacken. Dies kann die Garzeit halbieren. Aber;

Überplanen Sie nicht. Es besteht die große Chance, dass Sie den größten Teil Ihres Urlaubs nicht in der Wohnung essen.

Kaufen Sie am ersten Tag Ihres Skiurlaubs ein. Besser noch, füllen Sie den Kühlschrank, bevor Sie auf die Piste fahren. Dies stellt sicher, dass Sie alles bereit haben, bevor Sie in die Küche gehen.

Bereiten Sie langsam zubereitete Mahlzeiten zu. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind und noch genügend Platz haben, bringen Sie einen Crockpot mit. Schauen Sie sich online Slow-Cook-Rezepte an und machen Sie morgens alles fertig. Den Schalter umlegen und für den Tag auf die Piste gehen. Nach dem letzten Lauf wartet das Abendessen auf Sie.

Camping und Angeln richtig

Wenn die Urlaubszeit kommt, denken Sie an einen Ausflug in ein Fischerresort. Es muss keine lange Woche Urlaub sein. Es gibt Orte mit zweitägigen Angeltourenpaketen, an denen Angler entkommen und sich entspannen können, während sie versuchen, den „nächsten großen“ zu spielen.

Diese Fischereigebiete unterscheiden sich stark in ihrem Angebot und ihrem Angebot. Einige bieten einen Führer, ein Boot, Unterkunft und Snacks. Andere stellen nur ein Boot zur Verfügung. Einige richten sich eher an Erwachsene. Andere bieten Preise und Kabinen für Kinder. Es ist wichtig, ein Resort zu finden, das dem Alter der beteiligten Personen entspricht. Es ist auch wichtig, genau zu wissen, was Sie für das Geld bekommen, das Sie bezahlen. Einige bieten Mahlzeiten an, andere nur Snacks. All diese Faktoren spielen bei der Planung der Reise eine Rolle.

An diesen verschiedenen Angelstellen gibt es verschiedene Seen und Teiche. Die Gewässer sind nicht nur unterschiedlich groß, sondern auch mit verschiedenen Fischarten bestückt. Es ist möglich, etwas zu finden, das Ihren Angelpräferenzen entspricht.

Die Verwaltung dieser Orte ist ebenfalls unterschiedlich. Einige sind sehr streng und erlauben keine Außenboote. Der Grund dafür ist, eine Kontamination des Sees durch äußere Algen oder invasive Arten wie Zebramuscheln zu verhindern. Es kann auch strenge Anforderungen und Grenzen geben, wie viele Personen wie oft fischen dürfen. Dies verhindert, dass der Fisch „köderweise“ wird. Es ist äußerst wichtig, dass Sie verstehen, was erlaubt ist und was nicht, bevor Sie sich auf den Weg machen. Fahren Sie nicht einfach mit einem Boot im Schlepptau vor, ohne die spezifischen Regeln zu kennen.

 

 

Sie würden es hassen, Ihren Fang loszulassen, weil Sie keine geeigneten Aquarien oder Stauräume haben. Wenn Sie Ihre Strecke nachts kochen und mit anderen Mitgliedern Ihrer Angeltour teilen möchten, müssen Sie die richtige Ausrüstung zum Kochen einer Mahlzeit im Freien, einige Utensilien, Besteck, Messer sowie Wegwerfteller und Gläser einpacken. Ein Tank der empfohlenen Größe sollte zur Liste hinzugefügt werden, wenn Sie denselben nach Hause bringen möchten. damit Sie es in Ihrem heimischen Aquarium aufziehen oder den Fang in Ihrer eigenen Küche kochen lassen können.

Die ideale Liste für einen angenehmen Angelausflug

Wenn Sie in einem Teich angeln möchten, müssen Sie einen Picknickkorb, ein faszinierendes Buch, einen Klappstuhl, kalte / heiße Getränke und Ihre Angelausrüstung mitnehmen.

Wenn Sie jedoch vorhaben, ein Fischerboot zu mieten und nachts im Freien zu campen, wird Ihre Liste umfassender. Bei längeren Fahrten müssen Sie auch ausreichend Ausrüstung zum Angeln, Essen und Trinken, Campingausrüstung, Boot und elektrischen Außenbordmotor, Kompass, Taschenlampe, Materialien für ein Lagerfeuer, Medikamente usw. mitführen.

Die meisten erfahrenen Fischer und Camper erinnern sich daran, ein Taschenmesser, Kleidung, Badematerial, einen Schweizer Jäger, eine Taschenlampe, Laternen, richtige Angelgeräte, Gummiboote, Sonnencreme und Sonnenbrillen, Köder sowie Angelruten, Rollen und Köder mit dabei zu haben. Sie müssen jedoch daran denken, nicht benötigtes Übergepäck und Gegenstände zurückzulassen.

Wie man außergewöhnliche natürliche Schönheit genießt

Die Erde ist voller erstaunlicher Orte, die Sie auf einen Blick in Erstaunen versetzen werden. In der folgenden Beschreibung haben wir einige der unglaublichsten Naturwunder der Welt erwähnt. Diese Orte sind einfach unglaublich und faszinieren Sie fürs Leben. Also lesen Sie weiter!

Sahara

‚Die Sahara‘ ist die größte heiße Wüste der Welt und bedeckt den größten Teil Nordafrikas. Es ist so groß wie die Vereinigten Staaten. Entgegen der landläufigen Meinung bilden große Sanddünen (Ergs genannt) einen kleinen Teil der Sahara. Der größte Teil der Wüste bedeckt größtenteils die kargen, felsigen Hochebenen, hart mit sehr wenig Sand. Diese Region Nordafrikas erhält durchschnittlich weniger als drei Zoll Regen pro Jahr. In den feuchtesten Gebieten der Sahara regnet es jedoch nur zweimal pro Woche und regnet viele Jahre lang nicht mehr.

Ha Long Bay

Es befindet sich in Nordvietnam an einer 120 km langen Küste und wird genau als „Bucht der absteigenden Drachen“ übersetzt. Die Bucht von Ha Long hat Tausende von Inseln, von denen jede von dichter Dschungelvegetation bedeckt ist und eine herrliche Seelandschaft aus Kalksteinsäulen bildet. Nur wenige der Inseln sind hohl mit riesigen Höhlen, während andere Inseln Seen und einige schwimmende Fischerdörfer unterstützen. Sie können EaseMyTrip besuchen. Buchen Sie verschiedene Urlaubspakete für verschiedene Teile der Welt.

Mount Everest

Der Mount Everest liegt auf 8.848 Metern über dem Meeresspiegel und ist als der höchste Berg der Erde bekannt. Diese riesige Bergkette liegt an der Grenze zwischen Tibet und Nepal. Als höchster Berg der Welt zieht er Bergsteiger aller Schwierigkeitsgrade an. Andere Achttausender wie K2 sind zwar viel schwieriger zu besteigen, aber der Mount Everest birgt dennoch viele Gefahren wie Wetter, Höhenkrankheit und Wind. Menschen, die während des Aufstiegs sterben, werden normalerweise zurückgelassen, und Sie werden nicht selten Leichen in der Nähe der durchschnittlichen Kletterrouten sehen.

 

 

Die Gestaltung großer Gärten kann einige Besucher davon abhalten, die Kraft der Pflanzen zu entdecken. Einfach aussehender Flachs kann unter den Füßen übersehen werden, hat jedoch die Flexibilität von Baumwolle und ist stark genug, um im Hausbau verwendet zu werden. Es lohnt sich, sowohl nach unten als auch nach oben zu schauen, um den Schatz in einem Garten zu finden. Einige der erstaunlichen Eigenschaften von Pflanzen werden auch von den meisten Besuchern öffentlicher Gärten aufgrund mangelnder Kenntnisse über weiter entfernte Sorten vermisst. Stacheln des stacheligen Kaktus wurden einst als Nadeln in frühen Grammophonen verwendet. Diese nicht heimischen Arten wachsen oft am besten in der Nähe des Schutzes von Mauern oder hohen Bäumen und sind daher oft vom Hauptweg entfernt.

Die außergewöhnlichen Eigenschaften von Pflanzen sind eine Untersuchung wert, und die Kraft der beliebten Blüten in der Mitte des Gartens kann ohne kulturellen Hintergrund überraschend sein. Es ist bekannt, dass die Farben von Blumen schnell verblassen und so viele Menschen nicht mit den dauerhaften Farbstoffen vertraut sind, die in der Weltkultur einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Der Wandteppich Hunt of the Unicorn (1495-1505) ist beispielsweise mit Pflanzenpigmenten gefärbt. Die gelben „Schweiß“ – und roten „Krapp“ -Pflanzen haben beide bis heute die Farbe auf dem Wandteppich festgehalten. Halten Sie in Ihrem Lieblingsgarten Ausschau nach Dyers Kamille, Ringelblume, Woad und Dyers Waldmeister, um Farbtöne zu entdecken, die in Kunstwerken vieler Museen lange Zeit erhalten geblieben sind.

Die Mehrheit der Besucher lässt sich von den Düften der Pflanzen leiten und merkt nicht, dass sie jetzt Teil eines größeren kosmopolitischen Stammes sind. Pflanzen spielen in unserem anspruchsvollen Umfeld eine transformierende Rolle für die moderne Küche. Bunte, schmackhafte Getränke können aus Kräutern und Blütenblättern hergestellt werden, die direkt aus Pflanzgefäßen gezüchtet wurden, damit Getränke nach dem neuesten Rezept frisch und modisch schmecken.

Jetzt wissen Sie, wo Sie nach interessanteren Geschichten über Pflanzen suchen können. Sie können Ihre persönliche Tour durch die Gärten gestalten. Sie haben gelesen, wie Insekten Sie zu saisonaler Schönheit führen können, Wände schützen oft Pflanzen mit Superheldeneigenschaften und duftende Kräuter verbinden sich mit der zukunftsorientierten Welt sich ständig weiterentwickelnder Rezepte. Suchen Sie anhand dieser Informationen nach den Pflanzen mit den größten Geschichten, die es zu erzählen gilt. Gehen Sie also raus und genießen Sie diese Tipps oder lassen Sie sich zumindest auf sichere Weise zu neuen Entdeckungen führen.

Warum ist Ökotourismus wichtig?

Was ist Ökotourismus? Laut der International Ecotourism Society lautet die Definition des Ökotourismus: „Verantwortungsbewusstes Reisen in Naturgebiete, das die Umwelt schont und das Wohlbefinden der Menschen vor Ort verbessert.“

Ökotourismus konzentriert sich auf die Vereinigung von Naturschutz, Gemeinschaften und nachhaltigem Reisen. Für diejenigen, die am Ökotourismus teilnehmen, gibt es mehrere Richtlinien. Ökotourismus:

Konzentriert sich auf unberührte, unberührte Natur
Minimiert die Auswirkungen auf die Umwelt
Baut Umwelt- und Kulturbewusstsein und Respekt auf
Bietet positive Erfahrungen für Besucher und Gastgeber
Bietet direkte finanzielle Vorteile für die Erhaltung
Bietet finanzielle Vorteile und Empowerment für die lokale Bevölkerung
Sensibilisierung für das politische, ökologische und soziale Klima der Aufnahmeländer
Dies mag wie eine große Herausforderung erscheinen, aber das Ziel eines nachhaltigen Reisens ist eine große Vision. Angesichts der sehr realen Bedrohung durch Entwaldung, einen Rückgang der biologischen Vielfalt und den globalen Klimawandel ist Ökotourismus wichtiger denn je.

Was ist NICHT Ökotourismus?

Genauso wichtig wie die Frage „Was ist Ökotourismus?“ Ist das Verstehen, was es nicht ist. Zum Beispiel kann jemand einen Spaziergang durch den Regenwald als eine Ökotourismus-Aktivität betrachten. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn der jeweilige Regenwaldpfad der Umwelt und / oder der örtlichen Gemeinde zugute kommt. Einige mögen eine Rafting-Reise auch als Ökotourismus-Aktivität betrachten; Dies kann jedoch nicht als Ökotourismus betrachtet werden, es sei denn, es erhöht das Bewusstsein und / oder die Mittel zum Schutz der Wasserscheide.

Im Zweifelsfall ist es am besten, alle von der International Ecotourism Society festgelegten Definitionsparameter zu berücksichtigen.

 

 

Ökotourismus: Warum ist es wichtig?

Hinzu kommt, dass Ökotourismus nicht nur weniger Auswirkungen auf die Umwelt haben soll als traditioneller Tourismus, sondern auch das Potenzial hat, das soziale, kulturelle und wirtschaftliche Wohlergehen von Reisezielen und lokalen Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu verbessern. Wenn wir das Bewusstsein für unberührte natürliche Umgebungen schärfen, schaffen wir dann nicht auch Evangelisten zur Erhaltung? Wenn wir das Bewusstsein für lokale Gemeinschaften schärfen, schaffen wir dann kein neues Unterstützungsnetzwerk für sie?

Es gab viele Leute, die sagten, dass Recyclingprogramme niemals funktionieren würden … stellen Sie sich vor, wo wir heute wären, wenn wir es aufgegeben hätten, es zu versuchen. Glücklicherweise scheint der Ökotourismus an Reichweite und Popularität zu gewinnen.

Ökotourismus: Gedanken zur Kritik.

Einige Kritiker des Ökotourismus argumentieren, dass kein Reisen umweltfreundlich sein kann, wenn man bedenkt, wie viel Kraftstoff / Kohlenstoff / Ressourcen im Verkehr enthalten sind. Das ist ein fairer Punkt.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Punkt, der sehr einfach zu verstehen ist. Hier ist es: Menschen werden nicht aufhören zu reisen.

Betrachten Sie dieses Beispiel: Niemand möchte mehr Müll auf Mülldeponien, aber die Menschen werden nicht aufhören, Müll zu produzieren. Deshalb haben wir das Recycling erfunden, um die Auswirkungen zu verringern und das Bewusstsein zu schärfen. In ähnlicher Weise ist es einfach nicht realistisch, eine Kampagne zu starten, um die Menschen davon zu überzeugen, weniger zu reisen, da die Technologie das Reisen für viele zugänglich macht – ganz zu schweigen davon, dass ein Großteil der Weltwirtschaft davon abhängt. Was wir jedoch tun können, ist das Bewusstsein für die Auswirkungen auf die Umwelt, für die Bedeutung des Naturschutzes und für die durch die Gemeinschaft verfügbare Ermächtigung zu schärfen.

Abschließend lassen wir Sie mit der Frage zurück: Wenn wir das Urlaubsziel eines Menschen so verschieben können, dass es sich an Nachhaltigkeit und Bildung orientiert, schaffen wir dann nicht auch bewusstere Weltbürger?